StartseiteVersion française50 Jahre JubiläumAktivitätenPresseVorstand & BeiratKontakt/ ImpressumLinksDownloads/ ShopNewsFotosVideos


+++ Ab sofort findet Ihr uns auch bei Facebook +++ hier klicken +++ Vous pouvez maintenant nous retrouver sur facebook +++ cliquez ici

Nachrichten Ticker

16.04.2013

Erfolgreiche und harmonische Jahreshauptversammlung

Den Link zum Presseartikel finden Sie: HIER

23.01.2013

Hohenlimburg und Liévin 1960 Vorreiter der Élysée- Verträge

Hohenlimburg.Hohenlimburg und Liévin 1960 Vorreiter der Élysée- Verträge

Den Jahrestag der Elysee- Verträge würdigen seit vielen Jahren mit einer kleinen Feierstunde die Mitglieder der Bezirksvertretung, des Städtepartnerschaftsvereins HoLiBru und Hohenlimburger Bürger.

Der 22. Januar 2013 war ein besonderer Tag. Denn exakt vor 50 Jahren hatten Charles de Gaulle und Konrad Adenauer den Deutsch-Französischen Freundschaftsvertrag unterschrieben.

An diesen denkwürdigen Tag erinnerte Bezirksbürgermeister Hermann-Josef Voss in einer kurzen Ansprache. Er betonte, dass mit diesem Vertrag eine hundertjährige Feindschaft zwischen Frankreich und Deutschland beendet worden sei.

Der Bezirksbürgermeister hob in seiner Rede aber auch hervor, dass der Partnerschaftsvertrag zwischen Hohenlimburg und Liévin bereits drei Jahre zuvor, im Jahre 1960, unterzeichnet worden ist.

Als Zeichen der engen Verbundenheit, hissten zeitgleich um 11:45 Uhr deshalb auch die Freunde in Liévin die Flaggen.

Die Schülerinnen des Leistungskurses Französisch der 11. Klasse gestalteten zu diesem besonderen Anlass den Schaukasten vor dem Rathaus neu. -hey

Den Link zu Facebook: HIER

27.12.2012

Besuch zu Ehren der getöteten Bergleute in Liévin

Hohenlimburg. Bei einem Grubenunglück am 27. Dezember 1974 verloren in Hohenlimburgs französischer Partnerstadt Liévin über 40 Bergleute ihr Leben. Hohenlimburg nimmt jührlich an der Gedenkfeier teil.

Dieses traurige Ereignis nehmen seit nunmehr über zehn Jahren die Bezirksvertretung Hohenlimburg und der Städtepartnerschaftsverein HoLiBru zum Anlass, um an der Gedenkfeier in der Partnerstadt teilzunehmen.

So fuhr auch in diesem Jahr wieder eine Delegation in das nordfranzösische Liévin, wo das BV- Mitglied Norbert Ullrich, Andreas Geitz, Vorstand HoLiBru, und die Beiratsmitglieder Ulla Werkmüller sowie Hans Quick zum Gedenken an die verunglückten Kumpel jeweils Kränze niederlegten.

Auf Seiten der Franzosen wurde diese Geste der Solidarität im Besonderen erwähnt. Bürgermeister Jean-Pierre Kucheida und Jeannine Loyer dankten den Hohenlimburgern im Besonderen.

Nach den Gedenkfeierlichkeiten wurde der Termin genutzt, um Gespräche für die Zukunft der Städtepartnerschaft zu vereinbaren.

Hierbei kamen insbesondere das für 2013 geplante Projekt "Internationale Frauenkonferenz", sowie die für 2014 geplante Tournee des Internationalen Jugendmusikorchesters durch die Europäischen Partnerstüdte, welches auch in Hohenlimburg gastieren wird.

Weitere Informationen hierzu geben wir bereits in naher Zukunft bekannt.

Den Link zu Facebook: HIER

30.08.2012

Monika Schlößer zur neuen 1. Vorsitzenden gewählt

Hohenlimburg. Nach dem Rücktritt von Horst Eschenbach wurde der Vorsitz beim Städtepartnerschaftsverein vakant. Auf der Sitzung der Bezirksvertretung vom 30.07.2012 stand ebenfalls die Wahl des 2. Stellvertretenden Bezirksbürgermeisters an. Als einzige Kandidatin war Monika Schlößer, FDP, vorgeschlagen.

Sie wurde mehrheitlich in ihr neues Amt gewählt.

Wir gratulieren Frau Schlößer zum Ergebnis der gestrigen Wahl. Der Holibru-Vorstand ist sehr zufrieden mit diesem Ergebnis und freut sich auf die bevorstehende Zusammenarbeit. Der Vorstand ist gut aufgestellt, hat klare Ziele und wird die neue Vorsitzende in Ihrer Arbeit tatkräftig unterstützen.

14.07.2012

Voller Erfolg für die Europäische Völkerverständigung

Hohenlimburg. Einen großen Erfolg konnten die 9 Sportler/innen vom Gymnasium Hohenlimburg während ihrer Reise in die nordfranzösische Partnerstadt Hohenlimburgs, Liévin verbuchen - nicht nur in sportlicher Hinsicht.

In der Zeit vom 08. bis 13. Juli fuhren die 9 Jugendlichen, die sich zuvor für die Teilnahme an der Reise qualifiziert haben, mit dem Busreiseunternehmen Andreas Geitz, welches die Reise sponserte, in die Hohenlimburger Partnerstadt Liévin.

Die 5- tägige Veranstaltung in Liévin, an der insgesamt über 50 behinderte und nichtbehinderte Jugendliche aus den Partnerstädten in Deutschland, Frankreich, Polen und Algerien zusammenkamen, stand unter dem Motto "Olympische Spiele 2012".

Nach dem offiziellen und herzlichen Empfang durch den Bürgermeister Liévin′s, Jean- Pierre Kucheida, seiner beiden Stellvertreterinnen und Abgeordneten des Nord-Pas-De-Calais, wurden am Montagnachmittag die Wettkämpfe mit diversen Disziplinen im Schwimmen eröffnet.

Im Weiteren maßen sich die Sportler im Kanufahren, Wildwasser- Rafting, Basketball und Fußball. Der Besuch eines Hochseil- Klettergartens rundete die sportlichen Aktivitäten ab.

Obwohl aus dem offiziellen Programm aus Zeitgründen gestrichen, bestanden die Jugendlichen auf dem Besuch des Nationaldenkmals für die auf den "Loretto Höhen" in den Weltkriegen Gefallenen, und der umliegenden Soldatenfriedhöfe. Schweigend und sichtlich ergriffen, gedachten die Schüler auf dem deutschen Soldatenfriedhof der insgesamt dort über 200.000 gefallenen Soldaten.

Einer der Höhepunkte war der Tagesausflug in die englische Hauptstadt London. Bei herrlichstem Wetter wurde geshoppt und die Stadt erkundet.

Die Disco am letzten Abend entwickelte sich rasch zu einer schwungvollen Abschlussfeier. Beim Abschlussgrillen am nächsten Vormittag, ließen die Teilnehmer nochmals all ihre Erinnerungen Revue passieren. Es wurden Adressen und Email- Kontakte ausgetauscht, die letzten Erinnerungsfotos geschossen, und hier und da sah man sogar eine Träne kullern.

Schon jetzt planen die Jugendlichen, die Veranstaltung abwechselnd in den jeweiligen Partnerstädten jährlich zu wiederholen.

Die vom Partnerschaftsverein HoLiBru unterstützte Reise ist somit zu einem grandiosen Erfolg geworden. Unser Dank gilt den Veranstaltern, den Teamern vor Ort, den Teilnehmern und allen, die zur Realisierung dieses Projektes beigetragen haben.

Den Link zu Facebook: HIER

13.05.2012

Ev. Ref. Gemeinde begrüßt am Wochenende 27 Freunde der Fraternität Liévin

Hohenlimburg. Vom 11. bis 13.05.2012 waren 18 Kinder und Jugendliche sowie 9 Erwachsene aus dem sozialdiakonischen Zentrum Fraternité in Lievin/F zu Gast in der Ev.-Reformierten Kirchengemeinde Hohenlimburg.

Neben dem Besuch des Hagener Westfalenbads sowie des Hohenhofs, stand vor allem die Teilnahme am diesjährigen Gemeinde- und Kinderfest in der Limburger Freiheit auf dem Programm. Die seit über 30 Jahren miteinander befreundeten Institutionen konnten wieder einmal feststellen: Die freundschaftliche Verbindung lebt. Im nächsten Jahr geht es zum Gegenbesuch nach Liévin.

Dr. Thorsten Jacobi, Pfarrer

Den Link zu Facebook: HIER

17.04.2012

Jahreshauptversammlung: Jede Partnerstadt steuert zehn junge Musiker bei

Hohenlimburg.Vor drei großen Projekten steht der Städtepartnerschaftsverein "HOLIBRU", die gleichzeitig natürlich mit organisatorischen Kraftakten verbunden sind. Diese kündigte der Vorstand bei der Jahrestagung im Gemeindehaus der reformierten Kirche an.

Zum 100. Gedenktag an den großen Krieg im Jahr 2014 bilden alle Partnerstädte von Liévin − dazu gehören Bruck an der Mur (Österreich), Pasvalys (Litauen), Rybnik (Polen), Mouscron (Belgien) und Hohenlimburg − ein gemeinsames Orchester mit Blasmusikern. Die Musiker bestehen aus jungen Leuten zwischen zehn und 30 Jahren, acht bis zehn Musiker steuert jede Stadt bei. In den nächsten zwei Jahren gibt es zwei gemeinsame Proben.

"Das Orchester reist alle Städte an, um dort zu musizieren", sagt Hartmut Nitsche, der für kulturelle Veranstaltung bei "HOLIBRU" zuständig ist. Gespielt werden charakteristische Stücke sowie die europäische Hymne

Im olympischen Jahr 2012 ist eine sportliche Veranstaltung geplant, die vom 9. bis 14. Juli in Liévin stattfindet. Aus jeder Partnerstadt von Liévin nehmen Jugendliche im Alter von 14 bis 16 Jahren teil. "Die heimische Gymnasiallehrerin Daniela Pfeil hat bereits neun Jugendliche ausgewählt, die nicht nur sportlich, sondern auch im Französisch-Unterricht Qualitäten besitzen", so Norbert Ullrich.

In Liévin bestreiten die Jugendlichen aus allen Partnerstädten selbst eine kleine Olympiade, unternehmen aber auch Besichtigungen sportlicher und kultureller Art. Höhepunkt wird zweifelsohne die Reise nach London via Eurotunnel.

2014 ist auch das Jahr der Feier der 40-jährigen Partnerschaft zwischen Hohenlimburg und Bruck an der Mur. Die Haupt-Veranstaltung wird in Hohenlimburg stattfinden.

Die Projekte stellte der Vorstand natürlich ausführlich dar, ansonsten verlief die Jahrestagung kurz und bündig. Vorsitzender Horst Eschenbach stellte die Aktivitäten von "HOLIBRU" im Jahr 2011 vor. Ein Highlight war sicherlich der Lichtermarkt, wo der Verein mit Erfolg Spezialitäten vom Raclette- Grill angeboten hat. "Dort haben wir 18 Kilo Käse zerschmolzen. Sehr zur Freude der Nachbarn", ergänzte der stellvertretende Vorsitzende Michael Rabe.

Bei der Fahrt zum Hamburger Hafengeburtstag am 12. Mai sind noch einige Plätze frei. Wer noch schnell mit einsteigen möchte, kann sich mit Kassierer Andreas Geitz (Email: andreas.geitz@holibru.eu) kurzfristig in Verbindung setzen.

Den Link zu Facebook: HIER Den Link zum WR- Bericht HIER

22.01.2012

Jan (13) hisst die deutsche Flagge

Hohenlimburg.(chr) Die Unterzeichnung des deutsch-französischen Freundschaftsvertrages im Jahr 1963 würdigten die Städte Liévin und Hohenlimburg am Sonntagmittag zeitgleich. Aus diesem Grund wurden vor dem Rathaus die Nationalflaggen beider Staaten sowie die Fahne der Partnerschaftstadt Liévin gehisst.

"Es ist eine gute und wichtige Tradition, dass wir uns jedes Jahr am 22. Januar hier einfinden, um an unsere Freundschaft mit Frankreich zu erinnern", erklärte Bezirksbürgermeister Hermann-Josef Voss, der zudem darauf verwies, dass in Liévin ähnlich empfunden werde.

"Ich übermittele auf diesem Wege die besten Grüße in unsere Partnerstadt und erinnere daran, dass wir seit mehr als 60 Jahren in Frieden leben. Diesen gilt es zu erhalten", betonte Voss, der zudem darauf verwies, dass es für die meisten Menschen heute nicht mehr vorstellbar sei, dass Deutschland und Frankreich einst im Krieg auf einander geschossen haben. "In Europa wurde zur Friedenserhaltung sehr gut gearbeitet. Diesen Weg müssen wir weiter gehen", betont der Bezirksbürgermeister.

Die Vertreter der Kommunalpolitik sowie des Städtepartnerschaftsvereins "HoLiBru" zogen die Flaggen in die Höhe. Als Zeichen dafür, dass auch die Jugend an der Städtepartnerschaft teilnimmt, hisste der 13-jährige Jan Woeste, als jüngster Teilnehmer der Veranstaltung, die deutsche Flagge.

Den Link zu Facebook: HIER Den Link zum WR- Bericht HIER

19.01.2012

HoLiBru Beiratsmitglied und stellvertr. Bez.- Bürgermeister Friedrich Buschkühl verläßt die Hohenlimburger Bühne

ag. "Du hast die Aufgaben souverän gemeistert. Ich werde dich sehr vermissen." Mit diesen Worten verabschiedete Bezirksbürgermeister Hermann-Josef Voss seinen Stellvertreter. In seiner Rede würdigte er insbesondere Friedrich Buschkühl’s Engagement. In den politischen Debatten sei der Liberale häufig als penetranter Nachfrager zum Wohle Hohenlimburg’s aufgefallen.

In diesem Zusammenhang dankt auch der Städtepartnerschaftsverein HoLiBru Friedrich Buschkühl für seine Tätigkeit im Beirat des Städtepartnerschaftsvereins. Wir wünschen Herrn Buschkühl für seine Zukunft Alles Gute.

Friedrich Buschkühl wird sich auch in seiner neuen Heimat in der Nähe von Düsseldorf stets an Hohenlimburg erinnern. Er bekam von Hermann-Josef Voss ein Gemälde des Künstlers Günter Rasche überreicht - natürlich mit Hohenlimburger Motiven. Nachfolgerin in der BV und im Beirat von HoLiBru wird Monika Schlößer, die zum Abschluss der Sitzung bereits auf dem Buschkühl-Stuhl Platz nehmen ‘durfte’.

Den Link zu Facebook: HIER

28.12.2011

Hohenlimburger Delegation zur Gedenkveranstaltung in Liévin

ag. Wie in jedem Jahr am 27. Dezember, so fuhren auch gestern wieder eine Delegation der Bezirksvertretung Hohenlimburg und des Städtepartnerschaftsvereins HoLiBru, vertreten durch Andreas Geitz und Horst Eschenbach nach Liévin, um den bei einem Grubenunglück am 27. Dezember 1974 über 40 getöteten Bergleute zu gedenken. Liévin's Bürgermeister Jean- Pierre Kucheida und Jeannine Loyer dankten der Abordung im Besonderen für diesen Akt der Solidarität und Nähe.

Gleichzeitig wurde der Besuch für ein intensives Arbeitsgespräch genutzt, um die Pläne für die Zukunft zu "schmieden".

Fotos finden Sie hier: bei Facebook

28.11.2011

HoLiBru mit original Raclette auf dem Lichtermarkt Hohenlimburg

ag. Mit einem original französischen Käse- Raclette verwöhnten die Mitstreiter des Städtepartnerschaftsvereins HoLiBru ihre Freunde aus der Partnerstadt Liévin und die Gäste des Hohenlimburger Lichtermarktes. Bei einem Gläschen guten Weines kam man schnell in Plauderstimmung, sodass der Stand in unmittelbarer Nähe zum Marktplatz immer dicht umlagert war.

Alles in Allem konnte eine gute Bilanz gezogen werden und man freute sich schon aufs nächste Jahr.

Fotos finden Sie hier: bei Facebook

21.09.2011

HoLiBru empfängt Freunde aus Liévin

ag. Zu einem eintägigen Arbeitsgespräch empfing gestern der Hohenlimburger Städtepartnerschaftsverein HoLiBru eine 4- köpfige Delegation aus der nordfranzösischen Partnerstadt Lievin.

Hierbei wurden intensiv die Themen besprochen, auf denen zukünfig das Hauptaugenmerk der gemeinsamen Arbeit in der Städtepartnerschaft gerichtet sein wird.

Im Rahmen dieser Gespräche wurde sich darauf verständigt, dass sowohl HoLiBru, als auch das französische Pendant, sich als Basis eines Netzwerkes verstehen. So sollen u.a. den Bereichen Jugend, Sport, Kultur, Wirtschaft und Umwelt eine Basis geboten werden, auf der die internationalen Interessenten die Möglichkeit haben, sich auszutauschen.

Bei der gestrigen Sitzung wurde bereits ein Gerüst erarbeitet, um die vielfältigen Interessens- und Aktivitätsgebiete zu koordinieren. Ein nächster Gesprächstermin wurde bereits vereinbart, zu dem dann die Hohenlimburger im Nord Pas de Calais erwarten werden.

Zu unserem Facebookeintrag gelangen Sie hier: bei Facebook

27.07.2011

Marlis Schumann - das Herz Hohenlimburgs wird 90.

WP/WR 27.06.2011 / Lokalausgabe

Sie hat viele Jahre für ihr Hohenlimburg gekämpft, sich für die Bürgerinnen und Bürger eingesetzt und engagiert, kurz gesagt: Sie ist das Herz von Hohenlimburg. Marie Schumann feiert heute ihren 90. Geburtstag.

Nie vergisst sie die schwärzesten Stunden ihres politischen Lebens, die Eingemeindung Hohenlimburgs nach Hagen. Von 1975 an ist sie 14 Jahre und fünf Monate als Bezirksvorsteherin für Hohenlimburg tätig, geht keinem "Gefecht" mit Hagener Politikern aus dem Weg. Wann immer es für Hohenlimburg etwas zu erkämpfen gibt, ist sie in vorderster Reihe dabei.

Höchstes Ansehen erntet sie, als sie intensiv und unermüdlich für die Selbstständigkeit Hohenlimburgs kämpft. Der Kampf findet ein juristisches Ende mit der Ablehnung einer entsprechenden Klage vor dem Landesverfassungsgericht in Münster am 11. November 1976. Zu diesem Zeitpunkt ist Marie Schumann bereits Bezirksvorsteherin und Mitglied im Rat der Stadt Hagen.

Stets hat sie für die Bürgerinnen und Bürger ein offenes Ohr, ist über einen harmonischen Dialog über die Parteigrenzen bemüht. Die Herzlichkeit, mit der Marie Schumann ihren Mitmenschen begegnet, überträgt sich auch auf die Beziehungen mit den Partnerstädten Liévin und Bruck an der Mur. 1989 erhält sie die Goldene Verdienstnadel der Stadt Bruck, 1990 ernennt sie Liévin zur Ehrenbürgerin.

1989 verabschiedet sie sich von der kommunalpolitischen Bühne, denkt aber nicht an den Ruhestand. Sie führt lange Jahre den Hohenlimburger Schwimmverein. "Einmal haben unsere Wasserball-Männer unseren ärgsten Widersacher aus Spandau besiegt", bezeichnet sie beim 75-Jährigen Jubiläum des HSV voller Stolz ihren schönsten Moment in ihrer Vereinstätigkeit.

Marie Schumann ist heute noch Ehrenvorsitzende der SPD Hohenlimburg. Sie lebt in einem Seniorenheim, und sie lebt gerne dort, geht viel an die frische Luft. Sie wird liebevoll von ihrer Familie betreut. Es geht ihr gut. Kürzlich sagte sie: "Politik sollen jetzt mal die Jüngeren machen."

Den gesamten Artikel finden Sie hier hier.

20.06.2011

Mit "HoLiBru" auf großer Wochenendfahrt.

"Quick-Reise" begeistert "HoLiBru" einmal mehr

WP/WR 20.06.2011 / Lokalausgabe

Städtetour nach Worms, Speyer und Heidelberg ein voller Erfolg

Bei herrlichem Sommerwetter fuhren gut 40 Mitglieder und Freunde des Städtepartnerschaftsvereins "HoLiBru" nach Worms, Speyer und Heidelberg. Bei dieser dreitägigen Busreise fuhren die Teilnehmer zuerst zur Nibelungenstadt Worms am Rhein. Zwei Gästeführer begleiteten die Gruppe auf ihrem Rundgang durch die Jahrhunderte. Besichtigt wurden der Kaiserdom mit dem Hochaltar des Barockbaumeisters Balthasar Neumann, der älteste erhaltene Judenfriedhof in Europa mit mehr als 2000 Grabsteinen und das Lutherdenkmal, das zu Ehren des Reformators errichtet wurde. Nach der Führung war noch genügend Zeit fär einen Stadtbummel, bevor die Reise dann am Nachmittag zum Hotel in Schwetzingen führte.

Am Samstag war dann die ehrwürdige Stadt Speyer das Ziel. Auch hier wurden die Hohenlimburger wieder von zwei Stadtführern vor dem größten romanischen Bauwerk in Europa, dem Dom, erwartet. Der Stadtrundgang führte zunächst durch die Altstadt, dann über die prächtige Hauptstraße zum Judenhof mit dem rituellen Reinigungsbad "Mikwe".

Nach der Besichtigung der Dreifaltigkeitskirche endete der Nachmittag wieder auf der Promenadenstraße. Hier ließen die Straßencafés, bei sommerlichen Temperaturen, schon fast südliche Stimmung aufkommen.

Die Neckarstadt Heidelberg war die dritte Stadt, die an diesem Wochenende von den "HoLiBru"-Freunden besucht wurde. Zunächst fuhr die Gruppe mit der Bergbahn zur Heidelberger Schlossruine. Im Schlosshof erfuhren sie von den Gästeführern viel über das damalige Leben am Schloss des Kurfürsten der Pfalz.

Auch das größte Weinfass der Welt mit seinem Wächter wurde besichtigt. Von der Terrasse des Schlosses hatten die Teilnehmer eine atemberaubende Aussicht über die Heidelberger Altstadt. Nach dem Abstieg vom Schlossberg wurde noch die Heilig-Geist-Kirche, die "Alte Brücke" mit dem Brückentor und die Geburtswohnung des ersten Reichspräsidenten der Weimarer Republik, Friedrich Ebert, besichtigt.

Auf der Rückfahrt bedankten sich die mitgereisten Mitglieder und Freunde des Städtepartnerschaftsvereins "HoLiBru" bei Hans Quick für die Durchführung dieser und aller davor liegenden Fahrten und baten ihn, seine Entscheidung, keine weiteren Fahrten mehr für "HoLiBru" zu organisieren, noch einmal zu überdenken.

Bilder finden Sie hier bei Facebook oder auf unserer Fotoseite.

07.06.2011

Bürgerreise nach Bruck an der Mur

50 Hagener Bürgerinnen und Bürger nahmen Anfang Juni mit Bürgermeister Dr. Hans-Dieter Fischer an der Spitze an einer Bürgerreise des Städtepartnerschaftsvereins Hagen in die österreichische Partnerstadt Bruck an der Mur teil.

Der Schlossberg, von dem sich ein herrlicher Ausblick über die Stadt und ihre Umgebung bietet, ist nur eine von zahlreichen Sehenswürdigkeiten der obersteirischen Bezirksstadt, die die Hagener Gruppe besucht hat. Neben Ausflügen nach Wien und Graz, war insbesondere der Empfang bei Brucks Bürgermeister Bernd Rosenberger für die Teilnehmer ein besonderer Höhepunkt.

24.05.2011

Langjähriges HoLiBru- Vorstandsmitglied und Kassierer Hans Scheuer in den Ruestand verabschiedet

Hohenlimburg. (rd) "Nicht nur auf seine fachliche Kompetenz war immer Verlass, auch auf seine Lebenserfahrung konnten wir stets zurückgreifen", sagt Horst Wisotzki, Leiter des Amtes für Brand- und Katastrophenschutz der Stadt Hagen, über Hans Scheuer, den scheidenden Verwaltungsleiter des Amtes.

Nach über 45 Jahren Dienst bei der Stadtverwaltung hieß es im Kreise der Kolleginnen und Kollegen, Abschied zu nehmen für Scheuer, der sich zwar auf seinen Ruhestand freut, aber "sehr gerne" an die Zeiten bei der Verwaltung zurückerinnert. "Insbesondere der kameradschaftliche Zusammenhalt bei der Feuerwehr", sagt Scheuer und lacht, "hat mich so lange aushalten lassen."

Seine Frau Christiane und seine Tochter Britta sollen jetzt mehr von ihm haben. War er doch beruflich immer sehr eingespannt, um mit seinem Verwaltungsteam für die 273 Beschäftigten bei der Berufsfeuerwehr und die rund 500 bei der Freiwilligen Feuerwehr da zu sein.

Wir wünschen unserem ehemaligen HoLiBru- Vorstandskollegen für seinen "Ruhestand" Alles Gute lieber Hans!!!

12.05.2011

Schülerbesuch aus La Reunion

Gesamtschule Haspe begrüßt Austauschschüler/Innen von der Insel aus dem Indischen Ozean.

ag. Am gestrigen Abend traf nach über 20- stündiger Reise eine 30- köpfige Gruppe von Austauschschülern in Hagen ein. Sie wurden von Ihren Gasteltern-/ Geschwistern auf das Herzlichste empfangen. Ursprünglich war noch ein offizieller Empfang geplant, der aber unter Rücksichtnahme der strapaziösen Reise, auf heute verschoben wurde.

Die Partnerschaft der Gesamtschule Haspe geht auf die Initiative der Lehrerinen Claudia Gronke zurück, die seit 2005 an der Hasper Schule unterrichtet. Es war der Pädagogin eine Herzensangelegenheit, eine Partnerschaft für die Schule zu finden.

So wandte sie sich im Jahre 2008 an das Deutsch- Französische Jugendwerk. Mit dessen Unterstützung und Vermittlung konnte bald darauf eine geeignete Schule gefunden werden. In Nassira Hariri fand sie dann eine engagierte Lehrerin einer Schule, deren Lage interessant und reizvoll für den Aufbau einer Schulpartnerschaft war: Das Lycée Hinglo auf La Reunion - eine 10.000 KM entfernte und Madagaskar vorgelagerte Insel im Indischen Ozean, die zu Frankreich gehört. Auch die Schüler der Partnerschaftsschulen waren sofort hellauf begeistert - alle hatten schon soviel von Deutschland gehört und wollten unbedingt auch mal hin. Bald konnte eine weitere Schule für das Projekt Schulpartnerschaft gefunden werden, das Collège Titan, ebenfalls auf La Reunion.

Schon im Jahr 2009, also nur ein Jahr später fand der erste Besuch der Franzosen in Hagen statt. Es folgten Gegenbesuche der Hagener und der erneute Austausch in diesem Jahr.

Der Städtepartnerschaftsverein HoLiBru freut sich über das Engagement der Lehrerinnen und erachtet diese aussergewöhnliche, ehrenamtliche Tätigkeit als ausdrücklich unterstützenswert. In diesem Zusammenhang wurde mit HoLiBru bereits eine intensive Zusammenarbeit vereinbart.

Auf die Gäste wartet während Ihres Aufenthaltes hier bis zum 24. Mai. ein buntes Besuchsprogramm. So stehen u.a. das Freilichtmuseum Hagen, die Stadt Münster, das Dortmunder Fussballstadion, das Bergbaumuseum Bochum oder der Besuch des Schokoladenmuseums und des Kölner Doms auf der Liste.

Aber auch für Spass und Unterhaltung wird gesorgt. Ein Beach- Volleyball Turnier in der Lenne- Arena, der Besuch der Hohenlimburger Maientage oder ein Bowlingabend runden das Programm ab.

Um den SchülerInnen einen Einblick in den Schulalltag zu vermitteln, nehmen sie an einigen Tagen auch am Unterricht der 9. und 10. Klassen der Gesamtschule Haspe teil. Erste Fotos gibt es HIER

13.04.2011

Jahreshauptversammlung Holibru

Neuer Vorstand - neue Ideen - neue Ziele

ag. Auf der gestrigen Jahreshauptversammlung des Städtepartnerschaftsvereins HoLiBru rekapitulierte der Vorsitzende das abgelaufene Vereinsjahr. Dieses war geprägt von den Feierlichkeiten zum 50. Jubiläum des Bestehens der Freundschaft zwischen Liévin und Hohenlimburg.

Eschenbach danke nochmals in aller Deutlichkeit allen Helfern und Sponsoren, die zum Gelingen der gegenseitigen Besuche und Freundschaftsfeste beigetragen haben.

In diesem Zusammenhang erinnerte er auch an die mittlerweile traditionellen Aktivitäten des Vereins, wie z.B. der alljährliche Besuch in Liévin anlässlich des Grubenunglücks am 27.12.1974 oder die Erinnerung an den Jahrestag der Unterzeichnung des Elysée-Vertrages.

Der Bericht des Kassenführers Hans Scheuer wurde von Fritz Jurtschat und Christel Richly überprüft und für tadellos befunden.

Hans Quick, jahrelang zuständig für die HoLiBru- Fahrten, wies darauf hin, dass für die diesjährige Reise 27.05.- 29.05.2011 nach Worms, Heidelberg und Speyer noch Plätze frei sind. Interessenten können sich bei H. Eschenbach unter horst.eschenbach@holibru.eu anmelden.

Mit großem allgemeinen Bedauern wurde zur Kenntnis genommen, dass Ulla Werkmüller, Hans Scheuer sowie Hans Quick nicht mehr für ein Amt im Vorstand kandidierten.

Vorrangiges Ziel für die Zukunft: Jugendarbeit

In seinem Bericht des für die Öffentlichkeitsarbeit und die Gestaltung des Internetauftritts verantwortlichen Andreas Geitz, verwies dieser auf die erhebliche Zunahme der Nutzung der Vereins- Webseite. Diese werde immer reger genutzt. So konnte eine Zunahme der Frequentierung von über 120% Besucherrate von 2009 zu 2010 auf beinahe 9.000 Besucher pro Jahr verzeichnet werden - und aktuellen Zahlen aus diesem Jahr bestätigen diesen Trend.

Seit nicht einmal 14 Tagen ist HoLiBru auch bei »Facebook« aktiv und konnte in dieser kurzen Zeit schon über 200 Freunde gewinnen. In diesem Zusammenhang wies Geitz daraufhin, dass es für ihn vorrangiges Ziel sei, Jugendarbeit zu leisten. Nur so kann auch der Fortbestand der einstigen Idee gewährleistet werden. Geitz plant hierfür den Aufbau einer eigenen Jugendabteilung. Jugendliche, die an einer Mitarbeit Interesse haben, melden sich bitte unter andreas.geitz@holibru.eu, via FACEBOOK (holibru) oder unter 01788/ 953 953.

Neuer Vorstand

Nach der erteilten Entlastung von Kassierer und Vorstand durch die Anwesenden, musste der Vorstand und der Beirat neu gewählt werden. Hierbei haben sich personelle Veränderungen ergeben. Der Vorstand besteht somit jetzt aus folgenden Personen: Horst Eschenbach (1. Vorsitzender), Michael Rabe (Stellvertreter und Schriftführer), Andreas Geitz (Stellvertreter und Kassierer), Thorsten Hipke (Geschäftsführer), Norbert Ullrich (Sport) und Anne-Marie Proriol (Dolmetscherin).

U. Werkmüller und H. Quick wechselten vom Vorstand in den Beirat.

Schön und erfreulich war, dass der Verein auch ein neues Mitglied in seinen Reihen begrüßen durfte. Es handelt sich um den Hohenlimburger Friedrich-Wilhelm Engelhardt, den schon seit mehr als 50 Jahren persönliche Freundschaften mit Liévin verbinden.

04.04.2011

Wohnung für Praktikantin gefunden.

Allen, die an der Suche für eine Unterkunftsmöglichkeit für die Praktikantin Anne-Laure Leïla Daboul beteiligt waren und mitgearbeitet haben, unseren herzlichen Dank - eine Wohnung konnte zwischenzeitlich gefunden werden.

28.03.2011

HoLiBru ab sofort auch bei Facebook aktiv.

Sie finden uns hier: Holibru Städtepartnerschaftsverein

24.03.2011

Partnerschaftsverein mit neuem Vorstand.

Ein neuer Vorstand führt die Geschäfte des Städtepartnerschaftsvereins Hagen. Dem auf der Jahreshauptversammlung am Mittwoch, 23. März, neu gewählten Vorstand gehören neben dem Vorsitzenden, Bürgermeister Dr. Hans-Dieter Fischer, seine Stellvertreter Karl-Jürgen Rohde (gleichzeitig Schatzmeister)und Burkhard Wehner sowie als Beisitzer Raija Hedtfeld (zuständig für die Beziehungen zu Lyck und Kouvola), Michael Rabe (Liévin und Bruck an der Mur), Elwira Handschak (Smolensk) und Barbara Vollmer (Montlucon) an. Für Informationen zum Verein steht die Geschäftsführung allen interessierten Bürgerinnen und Bürgern gerne zur Verfügung. Auskünfte gibt entweder der Fachbereich des Oberbürgermeisters der Stadt Hagen unter Telefon 02331/207-2940 oder -2597 oder der Städtepartnerschaftsverein HoLiBru unter 02334/ 44 23 71 (Michael Rabe)

Dem neuen Vorstand unsere herzlichsten Glückwünsche!

02.03.2011

Praktikantin sucht Gastfamilie.

Ein Hilferuf aus der Partnerstadt Liévin erreichte jetzt den Vorsitzenden von HoLiBru, Horst Eschenbach. Die 19- jährige Französin Anne-Laure Daboul absolviert vom 1. Juni bis zum 16. September ein Praktikum im Schloss zu Hohenlimburg. In diesem Zusammenhang sucht der Partnerschaftsverein eine Unterkunft für den genannten Zeitraum.

Deshalb jetzt die dringende Frage: Wer kann im Sommer die Franzönin privat unterbringen, bietet ein kleinens möbliertes Appartment oder eine kleine Wohnung an?

Die junge Frau spricht ausgezeichnet deutsch und nahm bereits an mehreren Austauschprogrammen teil.

Wer helfen möchte, wendet sich bitte telefonisch unter 02334/ 95 48 71 direkt an Horst Eschenbach. Herzlichen Dank!

11.02.2011

Der HoLiBru Vorsitzende HORST ESCHENBACH wird 70!

Der Vorstand, Beirat und die Mitglieder gratulieren Dir lieber Horst zu Deinem Geburtstag und wünschen Dir für die Zukunft Alles Gute, viel Glück und vor allem Gesundheit. DANKE HORST!

Presseehrung.

22.01.2011

Seit Samstagmittag wehen die deutsche und die französische Nationalflagge - sowie die Stadtflagge Liévins - vor dem Hohenlimburger Rathaus.

Zu Ehren der seit 50 Jahren bestehenden Städtepartnerschaft hissten Vertreter der Kommunalpolitik und der heimischen Vereine die Fahnen. Bezirksbürgermeister Hermann Josef Voss erinnerte in einer kurzen Ansprache daran, dass die Freundschaft bereits vor der Unterzeichnung des Élysée-Vertrags (22. Januar 1963) beschlossen wurde.

Den ganzen Bericht finden Sie hier.

05.01.2011

Gedenken an den 48. Jahrestag des Elysée-Vertrages am 22.01.2011

In Übereinstimmung mit unseren Freunden in Liévin wollen wir im Rahmen einer kleinen Gedenkstunde vor dem Rathaus Hohenlimburg am Samstag, 22.01.2011 um 11.45 Uhr die Fahne unserer beiden Städte hissen.

Auf diese Weise wollen wir den Vätern des Deutsch-Französischen Freundschaftsvertrages von 1963 die Ehre erweisen und den Menschen von heute zeigen, welche Bedeutung die Freundschaft zwischen unseren Ländern und Partnerstädten hat.

Um rege Teilnahme wird gebeten.

27.12.2010

Besuch der Solidarität in Partnerstadt

Bei einem Grubenunglück am 27. Dezember 1974, verloren in der französischen Partnerstadt Liévin über 40 Bergleute ihr Leben.

Dieses traurige Ereignis nehmen seit nunmehr beinahe 10 Jahren die Bezirksvertretung Hohenlimburg und der Städtepartnerschaftsverein HoLiBru zum Anlass, um an der Gedenkfeier in der Partnerstadt teilzunehmen. So fuhr auch in diesem Jahr -trotz widrigster Straßen- und Wetterverhältnisse- wieder eine kleine Delegation in das nordfranzösische Liévin, wo der stellvertretende Bezirksbürgermeister Horst Eschenbach und Andreas Geitz, Vorstand HoLiBru, zum Gedenken an die verunglückten Kumpel jeweils Kränze niederlegten.

Auf Seiten der Franzosen wurde diese Geste der Solidarität im Besonderen erwähnt. Liévin's Bürgermeister Jean- Pierre Kucheida und Jeannine Loyer dankte den Hohenlimburgern mit den Worten: "Dieser Besuch sei mehr als eine "nette Geste". Vielmehr zeige er, wie wichtig man sich geworden ist."

Nach den Feierlichkeiten zum 50- jährigen Bestehen der Städtepartnerschaft im zu Ende gehenden Jahr, wurde dieser Termin auch gleich genutzt, um Gespräche für die Zukunft der Arbeit der Städtepartnerschaft zu vereinbaren.

Bilder finden Sie hier.

13.09.2010

Über 50 Hohenlimburger fahren nach Liévin

Anlässlich des Gegenbesuchs im Rahmen des 50. Bestehens der Partnerschaft zwischen Hohenlimburg und Liévin, machte sich die große Teilnehmerschaar gegen 14:00 Uhr auf in die nordfranzösische Partnerstadt, wo sie am Abend mit Leckereien vom Grill und musikalischer Untermalung der Gruppe Accorde À Vent auf das Herzlichste empfangen wurden. Mit von der Partie waren neben den Bürgern Hohenlimburgs auch Vertreter der BV Hohenlimburg und der Stadt Hagen, hier namentlich Bürgermeister Dr. Fischer, eine große Gruppe jugendlicher Judokas sowie die Hohenlimburger Coverband "Blackboxx". Unterkunft fanden die Teilnehmer im C.R.A.F, dem neuen, riesigen Sportkomplex.

06.06.2010

Schifffahrt auf dem Harkortsee

Bei strahlendem Sonnenschein genossen Gastgeber und Gäste am Abreisetag nochmal die Gemeinsamkeit. Bei einem Schiffsausflug auf dem benachbarten Harkortsee, konnten die Gäste wieder neue Impressionen aus unserer Heimat mit nach Hause nehmen. Musikalisch begleitet wurde die Unternehmung auf das Angenehmste von der französischen Gruppe Accorde À Vent.

Im Anschluß wurden die Gäste nach einem zünftigen Mittagessen im Vereinshaus des SV10 Hohenlimburg wieder nach Liévin verabschiedet. Doch schon im September sieht man sich wieder. Dann nämlich reisen die Hohenlimburger vom 10.-12. zum Gegenbesuch in die nordfranzösische Partnerstadt und aus dem etwas wehmütigen "Au revoir" wird bald wieder ein freudiges "Bonjour"!

Anmeldungen nimmt der 1. Vorsitzende etgegen. Email: horst.eschenbach@holibru.eu

05.06.2010

Grandioser "Deutsch-Französischer Abend" mit Überraschung

"HoLiBru"-Geschäftsführer Hartmut Nitsche zeigte sich begeistert von der Stimmung während der Jubiläumsfeierlichkeiten. Sie fanden Samstagabend in der Wälzholz-Halle einen weiteren Höhepunkt. "Es läuft sensationell gut. Es ist ein ganz besonderes Fest", so Nitsche.

Nach dem Buffet begann das Abendprogramm. Die Oldie-Band "Nighttrain" gestaltete den musikalischen Rahmen. Die Jazz- und Showtanzgruppe "Chapeau-Claque" des TUS Eintracht 02 Eckesey sorgte für unbändige Stimmung und galt als das optische Highlight des Abends.

Zu ganz besonderen Ehren kam Jeannine Loyer. Bereits 1962 nahm die Französin, die in Liévin Deutsch unterrichtete, erstmals an einem Schüleraustausch mit Hohenlimburg teil. Seither ist sie regelmäßige Besucherin der Lennestadt. Sie sieht in der Partnerschaft etwas ganz Besonderes. "Ich möchte Jugendliche für einen Austausch begeistern. Die Motivation, die andere Sprache zu lernen, ist größer, wenn man im anderen Land gewesen ist", strahlte sie. Die charmante Französin wurde Samstag Abend als 100. "HoLiBru"-Mitglied in den Partnerschaftsverein aufgenommen und erhielt eine Ehrenurkunde für ihr Engagement. Jeannine Loyer leistete viel Arbeit für die Verständigung beider Städte und trägt großen Anteil an dem guten Verhältnis.

05.06.2010

"Lange Tafel" voller Erfolg

Erstmals wurde in der Hohenlimburger Innenstadt eine sog. "Lange Tafel" aufgebaut. Zu Hunderten kamen die Menschen und verzehrten mit Freunden die mitgebrachten Speisen und Getränke. Aber auch an die Gäste aus Liévin wurde gedacht: alle hatten soviel mitgebracht, dass auch die Franzosen beköstigt werden konnten. Aufgrund des parallel stattfindenen !Day of Song, trugen diverse Chöre, darunter auch Gäste aus der österreichischen Partnerstadt Bruck an der Mur, zur Unterhaltung bei. Als besonderes "Schmankerl" trat die französische Gruppe Accorde À Vent auf, die großen Beifall ernteten. Im Trubel leider untergegangen ist der von Pfarrer Dr. Jacobi (ev. ref. Gemeinde) und Pfarrer Aufenanger gestaltete ökumenische Gottesdienst in Höhe des Brucker Platzes.

Alles in allem war es aber ein gelungener, bunter Nachmittag mit alten und neuen Freunden.

05.06.2010

Eigens Briefmarke zum Jubiläum

Anlässlich der 50. Städtepartnerschaft bringt die französische "LaPoste" eigens eine Briefmarke heraus. In diesem Zusammenhang trafen die Phillatelisten aus Hohenlimburg (Axel Groß) und Liévin (Henrie Dubois) zusammen. Dubois ließ durchblicken, dass das die Briefmarke offenbar das Logo des Jubiläums zeigen soll. Ausgegeben werden soll die Marke im September als Einzel- und 10er- Block. Den Entwurf des Poststempels hingegen hatte Dubois schon im Gepäck.

05.06.2010

!Day of Song auch in Hohenlimburg

Das im Rahmen der verschieden Aktivitäten der europäischen Kulturhauptstadt Ruhr 2010 für heute ausgegebene Motto !Day of Song, wurde auch in Hohenlimburg mit Begeisterung umgesetzt. Pünktlich um 12:10 Uhr wurde wie überall in den Städten des Ruhgebietes, auf den Stufen der Rathaustreppe das "Steigerlied" angestimmt.

Dazu kamen neben dem Vokalensemble "Vigholin" und dem "Liederkranz" auch der eigens aus der österreichischen Partnerstadt Bruck an der Mur angereiste Damenchor "Die Chori-Feen" zusammen. Dank der ausgegebenen Texte, konnte das zahlreiche Publikum DAS Lied des Ruhrgebiets mitsingen. Im Anschluß wurde noch die Hymne des Bochumer Sängers Herbert Grönemeyer "Komm zur Ruhr" dargeboten, was durch mächtigen Beifall der Zuhörer quittiert wurde.

05.06.2010

Hohenlimburg und Liévin erneuern und bekräftigen ihre Freundschaft

Das Fest zum 50-jährigen Bestehen der Städtepartnerschaft zwischen Liévin und Hohenlimburg war symbolisch für die Völkerverständigung zwischen Deutschland und Frankreich.

Ein umfangreiches Programm beeindruckte Gäste und Gastgeber. Der 2. Tag der Feierlichkeiten stand jedoch zunächst ganz Zeichen des offiziellen Teils im Rathaus zu Hohenlimburg. Sowohl Oberbürgermeister Dehm als auch der Bürgermeister aus Liévin, Kucheida, unterstrichen in Ihren Reden die Wichtigkeit einer solchen Städtepartnerschaft. Diese wurde nach nur 15 Jahren nach dem Ende des 2. Weltkgrieges, als die Völker beider Nationen noch auf einander schossen, begründet. Heute ist sie lebendiger Beweis für den Friedenswillen der Menschen in Europa.

Dieser Friedenswille fand seine Niederschrift in der Urkunde zur Erneuerung und Bekräftigung der Städtfreundschaft zwischen Hohenlimburg und Liévin.

Unterzeichnet wurde die gemeinsame Erklärung von Herrn Jean-Pierre Kucheida, Bürgermeister von Liévin, Herrn Jörg Dehm, Oberbürgermeister von Hagen, Herrn Hermann-Josef Voss, Bezirksbürgermeister von Hohenlimburg und Herrn Horst Eschenbach, 1. Vorsitzenderdes Städtepartnerschaftsvereins HoLiBru. In diesem Zusammenhang wurde dem Liéviner Bürgermeister Kucheida die Ehre zu Teil, sich in das Goldene Buch der Stadt Hagen einzutragen.

Einen würdevollen Rahmen erhielten die Feierlichkeiten durch Vorträge des Hohenlimburger Akkordeon- Orchesters unter der Leitung von Jürgen Lollert, dem Hoesch Werkschor, einem musikalischen Auftritt des Französich- Leistungskurses des Hohenlimburger Gymnasiums unter der Leitung von Daniela Pfeil, und nicht zuletzt des aus der österreichischen Partnerstadt Bruck an der Mur angereisten Damen- Chores, den "Chori-Feen".

04.06.2010

Toller Empfang - tolles Programm - tolles Wetter - tolle Stimmung!!!

Mit diesen vier Attributen ließ sich der heutige, 1. Tag der Feierlichkeiten zum 50. Städtepartnerschaftsjubiläum umreißen. Nach einem herzlichen Empang im "1oer Treff" am Kirchenbergstadion, fuhren die Gäste aus Liévin mit 4 Bussen im Konvoi zum Emil- Schumacher- Museum nach Hagen. Das kunstinteressierte Publikum war begeistert von den Meisterwerken des Hagener Künstlers. Auch die gelungene architektonische Umsetzung des neuen Museums traf den Geschmack der Besucher. Nach einem Stück Kuchen und einem Cappuccino in der angrenzenden Gastronomie, fuhren die Busse die Gäste in die verschiedenen Unterkünfte. Dort wurden sie am frühen Abend auch wieder abgeholt; denn am "Forsthaus Loxbaum" warteten schon gegrillte Leckereinen und frische Salate auf die Franzosen. Begleitet wurde der Abend musikalisch vorallem durch die französische Akkordeon- Gruppe "Accorde À Vent", welche auch am darauffolgenden Samstag bei der Langen Tafel in der Hohenlimburger FuZo aufspielen werden. Auch der aus der Hohenlimburger Partnerstadt Bruck an der Mur zum !Day Of Song! angereiste Chor "Die Chorifeen" gaben zusammen mit ihren Gastgebern, dem Vokal- Ensemble "Vigholin" ihr Bestes. Am späten Abend wurden die Gäste wieder auf ihre Quartiere verteilt. Ein toller 1. Tag neigt sich seinem Ende - ABER: Morgen geht´s weiter!!! Bilder finden Sie hier.

15.05.2010

Auch Bundespräsident Horst Köhler gratuliert

Nach dem französischen Staatspräsident Nicolas Sarkozy gratuliert heute auch der Bundespräsident Horst Köhler dem Städtepartnerschaftsverein HoLiBru zum Jubiläum. In seinem Schreiben stellte Köhler darauf ab, wie wichtig diese Städtepartnerschaft nach dem 2. Weltkrieg war. Auch der Bundespräsident ließ seine besten Grüße und Glückwünsche übermitteln. Den Brief des Bundespräsidenten finden Sie hier.

14.05.2010

Frankreichs Präsident Sarkozy gratuliert

Der Französische Staatspräsident Nicolas Sarkozy gratuliert dem Städtepartnerschaftsverein HoLiBru zum Jubiläum. Mit Bedauern allerdings musste er seine Teilnahme an den Feierlichkeiten aus dringenden staatsgeschäftlichen Dingen absagen. Dennoch ließ er seine allerbesten Grüße und Glückwünsche übermitteln. Den Brief des Präsidenten finden Sie hier.

25.04.2010

Internetseite erneut erweitert

Die HoLiBru Internetseite wurde wieder erweitert. Hier finden Sie jetzt die Rubriken "Fotos" und "Videos". Sollten Sie im Besitz von interessanten Bildern oder Filmen sein, welche mit HoLiBru verbunden sind, würden wir uns sehr freuen, wenn Sie uns diese zur Verfügung stellten. Schon einmal besten Dank vorab.

24.04.2010

Bald das 100. Mitglied

Wie wir heute mit Stolz und Freude vermelden können, stehen wir kurz vor der Aufnahme des 100. Mitgliedes! Wir hoffen, es spätestens im Juni in unseren Reihen begrüβen zu dürfen.

14.04.2010

Jahreshauptversammlung

Als 1. Vorsitzender erinnerte Horst Eschenbach zu Beginn der JHV im Gemeindehaus der Ev. ref. Kirche, an die vielfälltigen Aktivitäten, die HoLiBru im abgelaufenen Vereinsjahr leistete. So standen im Wesentlichen der Besuch in Bruck a/d Mur anlässlich des 35-jährigen Bestehens der Partnerschaft, in dessen Verlauf die Partnerschaft durch den neuerlichen Austausch der Urkunden bekräftigt wurde.

Auch in diesem Zusammenhang nahm man an der Eröffnung einer Kunstausstellung in Liévin teil. Bereits traditionell erfolgte die Teilnahme einer Delegationan an der Gedenkfeier zum 35. Jahrestag des Grubenunglücks in Liévin. Desweiteren fand noch eine Veranstaltung statt, welche jährlich an den Abschluss des deutsch-französischen Vertrages erinnert.

Kassierer Hans Scheuer konnte vermelden, dass dank der Gewinnung neuer Mitglieder, Zuwendungen von namhaften Spenden (Bezirksvertretung, Sparkasse Hagen, Sachspenden Hartmut Nitsche) und nicht zuletzt aus den Erlösen der Vereinsreisen, welche wieder sehr gut angenommen worden sind, ein beachtliches Plus erwirtschaftet werden konnte. Dies wird allerdings auch wegen der anstehenden Feierlichkeiten dringend benötigt.

Im September plant HoLiBru den Gegenbesuch zu den dann in der französischen Partnerstadt stattfinden Feierlichkeiten. Die Buskosten trägt Holibru.

Die von Hans Quick organisierten Fahrten erfreuen sich immer gröβerer Beliebtheit. Auf der letzten Fahrt nach Luxemburg und Trier waren die Teilnehmer so begeistert, dass die für dieses Jahr angekündigte Fahrt nach Bamberg und Würzburg bereits ausgebucht ist. Für die Liévin- Fahrt sind noch einige Plätze frei. 2011 könnte die Heidelberger Gegend Ziel einer Wochenendfahrt sein.

Mit einem Paukenschlag und für alle Anwesenden völlig überraschend, kündigte Hartmut Nitsche an, nach den Jubiläumsfeierlichkeiten aus gesundheitlichen Gründen nicht mehr dem Vorstand zur Verfügung stehen zu können.

Die Entscheidung wurde allerseits mit Bedauern aufgenommen. "Sollte dann", so Horst Eschenbach, "niemand dieses Amt kommissarisch mit übernehmen, so wäre dann eine auβerordentliche Versammlung nötig."

Über den Fortgang in der Angelegenheit wird zu gegebener Zeit berichtet.

13.04.2010

Aufruf an die Hohenlimburger Bevölkerung und Vereine zur Teilnahme an der Langen Tafel

Einen groβen Teil der Hohenlimburger Fuβgängerzone soll dann im Anschluss die allererste "Lange Tafel" einnehmen. Mindestens 80 Tische stehen dann der Bevölkerung und den Gästen zum Plaudern, Schlemmen und Genieβen zur Verfügung. Eröffnet wird die "Tafel" gegen 14:30 Uhr mit einer kleinen Andacht, die die Pfarrer Dieter J. Aufenanger und Dr. Thorsten Jacobi (auch auf französisch) halten werden. Das Geschehen dieses weiteren Höhepunktes im Ablauf des Festprogramms begleiten Darbietungen der Hohenlimburger und Brucker Chöre, des Hohenlimburger Akkordeonorchesters sowie der Gruppe "Accorde a vent".

=> Lange Tafel: Der Verein HoLiBru organisiert ein buntes Rahmenprogramm. Es wird für Tische, Bänke, Musik und jede Menge Unterhaltung gesorgt. Im Mittelpunkt aber steht ein geselliges Miteinander. Hierzu bringt jeder Teilnehmer/ jede Gruppe das Essen, und die Getränke (KEIN ALKOHOL!!!) mit, die Sie an den bereitgestellten Tischen selbst verzehren möchten. Vielleicht auch ein bisschen mehr, - man weiβ ja nie, ob man mit dem Nebentisch tauschen kann. Hieraus soll sich ein buntes Miteinander etwickeln. Sollte der Hunger gröβer sein, oder Sie möchten nicht so viel mitbringen, macht auch nichts. Für Kaffee & Kuchen wird gesogt werden.

Das Anmeldeformular finden Sie HIER. Anmeldeschluss ist der 14.05.2010.

Unsere dringende Bitte an alle Teilnehmer: Bitte bringen Sie eigenes Geschirr und Besteck mit!

12.04.2010

HoLiBru stellt Jubiläumsprogramm vor

Ursula Werkmüller, stellvertretende Vorsitzende von HoLiBru, Vorsitzender Horst Eschenbach, Andreas Geitz (Pressewart des Vereins) und Michael Rabe, der sich um die allgemeine Organisation kümmert, stellten das im Vorstand und Beirat erarbeitete PROGRAMM für die Festtage vom 4. bis 6. Juni vor.

09.06.2009

VÖLKER, SEID EINIG, MENSCHEN, SEID MENSCHLICH!

Unter dieser Überschrift begann der Vorsitzende des Beirats, Rolf Otto, seine bemerkenswerte Rede im Rahmen der offiziellen Vorstellung am 09.06.2009 zum 50. Jubiläum der Städtepartnerschaft zwischen Hohenlimburg und Liévin im Juni kommenden Jahres.

Er erinnerte darin, dass vor dem Hintergrund des nur wenige Jahre zurückliegenden 2. Weltkrieges, und angesichts der vielen, vielen Toten und Verwundeten auf beiden Seiten der Grenze, ein neues Europa zu keimen begann. Trotz des immer noch nahrhaften Bodens für Feindseligkeiten und allgemeine gegenseitige Skepsis, waren es Menschen aus Hohenlimburg und Liévin, die eine der ersten Städtefreundschaften der noch jungen Bundesrepublik Deutschland und Frankreichs gründeten. Es sollte eine der Fruchtbarsten, Intensivsten und Außergewöhnlichsten werden, deren Bestehen sich am 11. Juni 2010 zum 50 Male jähren wird.

Mit seinem Aufruf an die Jugend, diese Freundschaft weiter zu pflegen und zu festigen, endete Rolf Otto und erntete damit reichen Beifall der anwesenden Gäste und Ehrengäste.

Daß diese Veranstaltung nicht Irgendeine war, ließ deutlich die hochrangige Gästeliste erkennen. Mit Grußworten und in Person waren vertreten:

- Bezirksbürgermeister von Hohenlimburg, Herr Hermann Hulvershorn

- Bezirksamtsleiter von Hohenlimburg, Herr Peter Königsfeld

- Bürgermeister der Stadt Hagen und 1. Vorsitzender des Hagener Städtepartnerschaftsvereins, Herr Dr. Hans-Dieter Fischer

- Bundestagsabgeordneter MdB, Herr René Röspel

- Europabeauftragte der Stadt Hagen, Frau Regina Blania

- Beigeordneter zum Bürgermeister der Stadt Liévin und Koordinator der Städtepartnerschaften in Liévin, Herr Daniel Dernoncourt

- Beigeordnete zum Bürgermeister der Stadt Liévin und Verantwortliche für die Partnerschaft mit Hohenlimburg in Liévin, Frau Jacqueline Fauth

Umrahmt und eingebettet wurde das Programm von Darbietungen des Vocalensembles "Vigholin" und der charmanten Moderation des Geschäftsführers Hartmut (Heinz) Nitsche.

Als weiteres Highlight und für alle weithin sichtbar, wurde von der Feuerwehr ein 3m x 3m großes Transparent in luftige Höhe gebracht.

Das war aber noch nicht alles: Für ein Jahr ist nun ein Werbebus der Fa. Andreas Geitz unterwegs. Dieser ist mit dem Logo des 50- jährigen Jubiläums und dem Vereinslogo von HoLiBru beschriftet und wird so in Hagen und Umgebung auf das Großereignis im kommenden Jahr aufmerksam machen.

Alles in Allem war es eine rundum gelungene Veranstaltung!

Die Programmfolge finden Sie HIER.